Seiten

Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

Dienstag, 30. August 2016

Das METROPOLIS Kino Hamburg im September 2016 – Unsere Tipps


14.9.2016 (19.00 Uhr) bei DaF im Metropolis Kino


„Es ist schwer die Welt zu verbessern mit dem Geld von Leuten, die die Welt in Ordnung finden.“ Regisseur Wolfgang Staudte

Ob Filme überhaupt die Welt verbessern und Menschen zur Tat bewegen können, sei dahin gestellt (schön wäre es schon), mindestens jedoch können sie für den Zuschauer eine Herausforderung sein und Diskussionen anstoßen, am besten natürlich im Kinosaal, da man dort im Gespräch mehr Anregungen erhält, als wenn man einen Film nur zu Hause mit Freunden oder der Familie anschaut.

Die Filmreihe KINO GLOBAL, eine bundesweite Filminitiative unter Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, versucht genau dort anzusetzen. In vielen Städten Deutschlands, so auch in Hamburg im METROPOLIS, werden Filme zu den Themen Globalisierung, Klimawandel, Entwicklungszusammenarbeit, Ernährung, internationale Organisationen, Energie, urbanes und ländliches Leben, Migration, interkulturelles Zusammenleben und mehr gezeigt. Filmemacher und Experten der jeweiligen Themen stehen dem Publikum nach den Filmvorführungen für vertiefende Informationen und Gespräche zur Verfügung. Das METROPOLIS zeigt von September bis November dieses Jahres acht Filme im Rahmen von KINO GLOBAL, im September sind es A WAR (Dänemark 2015, Regie: Tobias Lindholm) am 5.9. (19.15), THIS CHANGES EVERYTHING (USA 2015, Regie: Avi Lewis) am 15.9. (19.00) sowie ZONA NORTE (D 2016, Regie: Monika Treut) am 22.9. (19.00). 

Monika Treuts Film KRIEGERIN DES LICHTS (D 2002), in dem sie erstmals die Arbeit der Menschenrechtlerin Yvonne Bezerra de Mello in den Favelas von Rio de Janeiro dokumentierte (ZONA NORTE zeigt, was 15 Jahre später aus diesem Projekt geworden ist), wird ebenfalls am 22.9. (21.30 ) gezeigt. Bei beiden Vorführungen werden Monika Treut und Yvonne Bezerra de Mello zu Gast sein.

Im Rahmen von EUROPE UNITE! (Der Aufbruch zu einem neuen Europa) werden im September im METROPOLIS in fünf verschiedenen Veranstaltungen Kurzfilme aus dem Korpus EUROPAFILME gezeigt, die verdeutlichen, wie nach dem Zweiten Weltkrieg versucht wurde, die Europäer auf ein gemeinsames und friedliches Europa einzustimmen. Ein Forschungsprojekt der Universität Hamburg hat die mediale Konstruktion europäischer Identität durch Europafilme untersucht, in den Einführungen zu den Filmen werden die Forscher Ergebnisse aus dieser Studie präsentieren. Den Anfang machen am 6.9. (17.00) britische Filme unter dem Veranstaltungstitel EUROPA MIT BRITISCHEN AUGEN & DAS EUROPA DES MARSHALLPLANS. Weitere Veranstaltungen folgen am 6.9. (19.15), am 13.9. (17.00), am 21.9. (17.00) und am 27.9. (17.00). Ein Eintritt zu diesen fünf Filmveranstaltungen ist frei.

Die sehr empfehlenswerte Filmreihe SOULFOOD CINEMA beschäftigt sich derzeit mit dem Thema URBAN GARDENING, in dessen Rahmen Sie am 18.9. (17.00) den Dokumentarfilm GROWING CITIES (USA 2013, Regie: Daniel Susman, A. Monbouquette) sehen können. Der Film dokumentiert an diversen Beispielen in US-amerikanischen Städten, wie Urban Farming, also der Anbau von Nahrung durch Stadtbewohner, städtische Gemeinschaften positiv verändert und ein neues Bewusstsein für ihr Ernährungssystem schafft. 


Auch dokART ist im September mit einem urbanen Thema befasst und zeigt am 11.9. (17.00, 19.30, 21.15) verschiedene Filme zum Thema VERHASST-GELIEBTE WOHNMASCHINEN. Die Filme ermöglichen Einblicke ins Alltagsleben in Nachkriegsbauten, u.a. dabei ist Maike Möllers Dokumentarfilm DIE GRINDELHOCHHÄUSER (D 2008). Experten werden im Kinosaal zu den Filmen Rede und Antwort stehen. Mehr zum Programm erfahren Sie auf der Webseite von dokART. 

Der oben zitierte Herr, der gern die Welt verbessert hätte, führte im ersten deutschen Nachkriegsfilm im Jahr 1946 Regie. Sein Drama DIE MÖRDER SIND UNTER UNS wird am 26.9. (19.00) in der Reihe KINOFILMGESCHICHTE, einer Kooperation des METROPOLIS mit dem Referat Medienpädagogik am Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung und dem Arbeitsbereich Ästhetische Bildung der Universität Hamburg, gezeigt und durch eine Diskussion im Kinosaal begleitet. DIE MÖRDER SIND UNTER UNS ist eine Anklage an das Nachkriegsdeutschland, das es zuließ, dass Kriegsverbrecher weiterhin Ämter und Führungspositionen besetzen konnten. In seiner Ästhetik, in der der Film die Trümmer und Kriegsruinen einfängt, erinnert er an das expressionistische Kino der 1920er-Jahre. 


In unserer Filmreihe DaF wird es am 14.9. (19.00) dann allerdings unterhaltsam. Wir freuen uns sehr, Max Zähles warmherzige Komödie mit sehr gelungenen Anleihen an Western und Gangsterfilme, SCHROTTEN, präsentieren zu können. Die Welt wird dieser Film wahrscheinlich nicht sehr verändern, aber er wird Ihnen einen schönen Kinoabend bescheren. Infos zum Film und den Trailer finden Sie in diesem Blogpost

Auch FILMLAND POLEN ist im September wieder mit einem sehr viel versprechenden aktuellen polnischen Thriller im Programm des METROPOLIS vertreten: 11 MINUTES (Polen 2015, Regie: Jerzy Skolimowski). Skolimowski soll es laut einer Filmbesprechung auf Roger Ebert.com meisterlich gelingen, dem Zuschauer falsche Fährten zu legen und scheinbar unverbundene Handlungsstränge zusammenzuführen, aber nicht so, wie man es erwartet. Das klingt wirklich äußerst spannend und das ARD-Kulturmagazin titel thesen temperamente bezeichnete 11 MINUTES als brillant. Man sollte also am 4.9. um 16.00 Uhr unbedingt im Kinosaal des METROPOLIS sitzen. 

Alles Weitere zum Film finden Sie auf der Webseite des Festivals des Neuen Polnischen Films. 


Dem Filmverleih Neue Filmkunst, den Walter Kirchner 1953 mit dem Ziel gründete, anspruchsvolle internationale Filme als Antwort auf die damals sehr populären deutschen Heimatfilme in die deutschen Kinos zu bringen, hat das METROPOLIS die Reihe NEUE FILMKUNST RESURRECTED gewidmet, die im September fortgesetzt wird. Kirchner gab den bundesdeutschen Kinobesuchern die Gelegenheit, bedeutende Werke der französischen Nouvelle Vague, aber auch Filme von Buster Keaton, Dziga Vertov, Alfred Hitchcock, Michelangelo Antonioni, Ingmar Bergmann, Luis Bunuel oder Federico Fellini kennen zu lernen. Ebenfalls im Verleihprogramm waren Filme der Weimarer Republik. Im Auftrag des Filmverleihers entstanden zudem künstlerisch bedeutende Filmplakate (entwickelt vom Grafiker Hans Hillmann), deren Gestaltung an die deutschen Filmplakate der zwanziger Jahre angelehnt war. 

Das METROPOLIS eröffnet am 3.9. (19.15) im Kinofoyer eine Ausstellung mit Werken von Hillmann und anderen Grafikern und zeigt die Filme LA VIE COMMENCE DEMAIN (F 1949, Regie: Nicole Védrès) und JAZZ IN THE MOVIES (BRD 1958, Kompilation: Werner Schwier). 

Ebenfalls in der Reihe NEUE FILMKUNST RESURRECTED werden im September noch die Filme LES JEUX SONT FAITS (F 1947, Regie: Jean Delannoy), LES SORCIÈRES DE SALEM (F/DDR 1957, Regie: Raymond Rouleau) sowie L’ETRANGER (I/F 1967, Regie: Luchino Visconti) zu sehen sein.

Jedes Jahr im September haben Hamburger Filmfans die Möglichkeit bei CINEMA! ITALIA! aktuelle italienische Produktionen zu entdecken. Das Festival des Italienischen Films startet am 17.9. (19.30) mit der sommerlichen Komödie LA STOFFA DIE SOGNI (I 2016). Der Regisseur Gianfranco Cabiddu wird zu Gast sein. Entnehmen Sie weitere Highlights des CINEMA! ITALIA! der Webseite des Kinos. 

Ein weiteres Festival verdient im September Ihre Aufmerksamkeit. Erstmalig geht das AGENTEN-FILM-FESTIVAL HAMBURG unter dem Motto “Who wants to be a Bond?“ an den Start. Erleben Sie vom 9. bis zum 11.9. ausgesuchte rare Klassiker des Agenten bzw. Spionage-Kinos. Allein die Titel wie EIN SUPERHEISSES DING und DER TIGER PARFÜMIERT SICH MIT DYNAMIT lassen coole Unterhaltung erwarten.

Das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg präsentiert noch bis zum 11.9. in der Ausstellung HOKUSAI X MANGA japanische Popkultur seit 1680. Anlässlich dieser Ausstellung hat das METROPOLIS im September in der Reihe ANIME sechs Zeichentrickfilme aus Japan im Programm, u.a. CHIHIROS REISE INS ZAUBERLAND (Japan 2003, Regie: Hayao Miyazaki). 

Im September und Oktober ehrt das METROPOLIS den Hollywood-Filmregisseur und innovativen Choreographen BUSBY BERKELEY, der in Hollywoods goldenem Zeitalter durch die von ihm choreographierten Tänze in Symmetrie das Filmmusical populär machte. Im September zu bestaunen: 42nd STREET (USA 1933), GOLD DIGGERS OF 1933 (USA 1933), DAMES (USA 1934) und BABES IN ARMS (USA 1939). Entnehmen Sie Infos zu den Filmen sowie die Spielzeiten der Webseite des Kinos. 


Einen letzten Filmtipp haben wir noch für Sie: Unter dem Programmpunkt PREMIEREN möchten wir Sie auf die NORD SHORTS hinweisen. Am 8.9. (21.30) können Sie fünf kurze prämierte Filme aus Niedersachsen aus den Jahren 2014 und 2015 entdecken. Dabei ist u.a. Tanja Schwerdorfs Film NACH DEM REGEN. Die Regisseurin und ihr Produzent Dirk Decker (der auch SCHROTTEN produziert hat) sind zu Gast.

Last but not least möchten wir Sie schon mal darauf aufmerksam machen, dass vom 29.9. bis zum 8.10. unser liebstes Filmfestival, das Filmfest Hamburg, die Filmfans in die Kinosäle treiben wird, u.a. auch ins METROPOLIS. Wir sind schon sehr, sehr gespannt auf ein sicherlich wieder sehr abwechslungsreiches Programm.

Schauen Sie für weitere, ebenfalls sehr interessante Programmpunkte gern auf die Webseite des METROPOLIS. 
 
 Septembertag

Dies ist des Herbstes leidvoll süße Klarheit,
die dich befreit, zugleich sie dich bedrängt;
wenn das kristallene Gewand der Wahrheit
sein kühler Geist um Wald und Berge hängt.

Dies ist des Herbstes leidvoll süße Klarheit …

(Christian Morgenstern)


Donnerstag, 11. August 2016

SCHROTTEN im September 2016 bei DaF im METROPOLIS Kino


SCHROTTEN am 14.9.2016 bei DaF im METROPOLIS Kino Hamburg. Und wir freuen uns sehr, Max Zähles wundervolle Komödie mit Herz, die den Publikumspreis Max-Ophüls-Preis Saarbrücken 2016 gewonnen hat, in unserer Filmreihe präsentieren zu können. Produziert wurde SCHROTTEN vom Hamburger Produzententeam Andrea Schütte und Dirk Decker von TAMTAM FILM, die den von ihnen produzierten (tollen) Kurzfilm BEIGE am 19.9.2012 persönlich bei DaF im METROPOLIS vorstellten. Schön, dass wir wieder ein Werk von Andrea und Dirk im Programm haben können. Und was für eins!


SCHROTTEN ist die Geschichte der beiden Brüder Mirko und  Letscho Talhammer (Lucas Gregorowicz und Frederick Lau), deren Vater irgendwo in der norddeutschen Provinz einen Schrottplatz betreibt (in der Nähe von Celle). Mirko arbeitet derweil in Hamburg mehr oder weniger erfolgreich an seiner Karriere in der Versicherungsbranche und hat den Schrotthandel hinter sich gelassen. Doch nach dem Tod des Vaters fällt das Erbe auch an ihn. Und so kommt es, dass er sich, nach anfänglichem starkem Unwillen und dem Wunsch, den Schrottplatz zu verkaufen, mit seinem Bruder Letscho zusammenrauft, um den Familienbetrieb vor dem Zugriff des Konkurrenten Kercher, der schon alle kleinere Schrottplätze in der Umgebung aufgekauft hat, zu retten. Das erscheint jedoch nur möglich, wenn ihnen ein großer Coup gelingt, der Raub eines Zugwaggons beladen mit Kupfer ……



Unser Fazit: Deutsche Komödien funktionieren auch mit Tiefgang, Herz und ohne platte Witze, die auf etwas unterhalb der Gürtellinie anspielen. SCHROTTEN ist der Beweis dafür. Mehr davon!

Der Regisseur Max Zähle erhielt für seinen Kurzspielfilm RAJU im Jahr den Studenten-Oscar und war mit dem gleichen Film für einen Oscar nominiert. Seinen Kurzfilm WATTWANDERER, der im norddeutschen Wattenmeer spielt, haben wir am 12.10.2011 in unserer Filmreihe DaF gezeigt.



„Zwei verfeindete Brüder planen einen raffinierten Raubzug, um den familiären Schrottplatz vor dem Zugriff des fiesen Konkurrenten zu retten. So schlicht die Story, so clever ist das Ganovenstück inszeniert. Flottes Tempo, vergnügliche Wendungen, ein spielfreudiges Ensemble sowie lässig lakonische Sprüche, die an den frühen Detlev Buck erinnern. Ein gelungener Comedy-Wurf!“ Programmkino 

„Ein ironisch funkelndes Gaunerstück." Süddeutsche Zeitung

„Dem Oscar-nominierten Regisseur Max Zähle ist eine wunderbar perfekte Mischung aus Schurkenstück, Gefühl und Tiefe gelungen.“ STERN 

„Unter den teutonischen Werken der letzten Jahre, die für ein großes Publikum gedacht sind, ist »Schrotten!« eine löbliche Ausnahme. Keine Peinlichkeiten, keine Zoten, nichts Ordinäres. Man muss die grundsympathische Prollkomödie in eine Reihe stellen mit Peter Thorwarths BANG BOOM BANG. Und wer noch höher hinauswill, könnte sich bei der Zugentführung an den Überfall auf den »Gold Coast Flyer« in »Archie und Harry« erinnert fühlen.“ epd film 


„Dem Film gelingt es, mit seinem bis ins Detail stimmigen Setting und einem gelungenen Soundtrack eine eigene, fast märchenhaft in sich geschlossene Welt darzustellen. Der warmherzige Humor des Films vermittelt sich über die lakonischen Dialoge, die skurrilen Situationen, ein perfektes Timing und die immer erkennbare Hommage an das klassische Genrekino. Ob Western oder Krimi – Max Zähle und sein Team spielen mit bekannten Elementen und variieren sie geschickt und mit vielen kleinen überraschenden Einfällen. SCHROTTEN! ist eine warmherzig erzählte und liebevoll gemachte Komödie, die man fest in sein Zuschauerherz schließen kann!“ Deutsche Film- und Medienbewertung, FBW, Prädikat BESONDERS WERTVOLL 

Text: Regina Nickelsen (Colón Language Center)



Am 14.9.2016 um 19.00 Uhr bei DaF im METROPOLIS Kino Hamburg:

SCHROTTEN
Deutschland 2016
Regie: Max Zähle
Lauflänge: 96 Min.

Fotos + Trailer: © Port au Prince Films