Seiten

Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 19. April 2018

DAS SCHWEIGENDE KLASSENZIMMER im Mai 2018 bei DaF im METROPOLIS Kino


Im Herbst 1956 kam es in Ungarn zu einem Aufstand gegen die sowjetischen Besatzungstruppen. Die Menschen, Studenten, Arbeiter, Bauern, Kommunisten, Sozialdemokraten, sogar Priester und Soldaten, forderten Meinungs- und Pressefreiheit, freie Wahlen und die Unabhängigkeit von der Sowjetunion. Am 4.11.1956 schlug die sowjetische Armee den Aufstand in Budapest nieder, viele Ungarn starben oder verließen ihre Heimat.



In dem kleinen Ort Storkow in der DDR legten daraufhin die Schüler einer Abiturklasse in Gedenken an die Opfer des Ungarn-Aufstands eine Schweigeminute ein, sehr zum Missfallen ihrer Schulleitung und vor allem auch führender Funktionäre der noch jungen DDR, die den Schülern mit drastischen Konsequenzen drohten, wenn sie nicht die Rädelsführer preisgeben würden. Doch die Mitschüler hielten zusammen. 


Regisseur Lars Kraume hat diese wahre Geschichte, basierend auf den Aufzeichnungen des ehemaligen Schülers Dietrich Garstka, spannend und authentisch mit einem starken Schauspieler-Ensemble verfilmt (u.a. Burghart Klaußner, Florian Lukas, Jördis Triebel, Lena Klenke und Ronald Zehrfeld). Er legt mit seinem Film offen, wie wichtig es für die DDR zur Aufrechterhaltung des Staates war, ihre Bürger (im konkreten Fall die Abiturienten in Storkow) zu Reue und Einsicht zu bewegen. Und welchen Wert Zivilcourage und Solidarität haben. 



„Ein starker, zutiefst bewegender und aufwühlender Film. Und eine Geschichte, die längst hätte erzählt werden müssen.“ Hamburger Abendblatt 



„Eine Minute Stille - eine "Konterrevolution"? So kann man junge Menschen, die im Glauben an den Sozialismus groß geworden sind, das System hassen lehren. Es steckt im "Schweigenden Klassenzimmer" schon vieles drin, was später den Niedergang der DDR besiegelt. Ein interessantes und bewegendes Geschichts-Drama also. Aber Lars Kraume stellt auch Fragen in den Raum, die junge Menschen heute noch für sich beantworten müssen: Will ich den Weg des geringsten Widerstands gehen oder für meine Überzeugung eintreten?“ NDR 



„Obwohl der Film nah an seinen jungen Protagonisten bleibt, rücken bald auch deren Familien in den Mittelpunkt, insbesondere die Väter von Theo und Kurt (Ronald Zehrfeld, Max Hopp). Die Diskussion, ob man sich aus Solidarität die Zukunft verbauen darf, konfrontiert die Kriegsgeneration mit der eigenen Vergangenheit, Verdrängtes und Verschwiegenes kommt ans Licht. Eine deutsche Geschichte, sicher. Aber ihre aufwühlenden Themen sind so internatio­nal wie zeitlos.Cinema 



Text: Regina Nickelsen (Colón Language Center)


Am 9.5.2018 (19.00) bei DaF im METROPOLIS Kino Hamburg:


DAS SCHWEIGENDE KLASSENZIMMER

Deutschland 2018

Regie: Lars Kraume

Lauflänge: 111 Min.


Fotos + Trailer: © StudioCanal

Mittwoch, 21. März 2018

SIMPEL am 18.4.2018 bei DaF



Ganz viel Hamburg am 18.4. um 19.00 Uhr in unserer Filmreihe DaF im METROPOLIS Kino: Wir zeigen Markus Gollers SIMPEL, die Geschichte zweier ungleicher Brüder, die unzertrennlich sind. 

Ben (Frederick Lau) und Barnabas, genannt Simpel (David Kross), leben mit ihrer Mutter am Meer (gedreht in Ostfriesland). Simpel, der Jüngere der beiden, ist 22 Jahre alt, aber auf dem geistigen Stand eines Dreijährigen. Als plötzlich die Mutter stirbt, soll Simpel in einem Heim untergebracht werden, doch die Brüder wollen sich nicht trennen und begeben sich auf eine Reise nach Hamburg, wo der Vater lebt, der verhindern soll, dass die beiden Brüder auseinandergerissen werden. 


Eine anrührende, aber differenziert erzählte Geschichte mit verrückten Erlebnissen, zwei starke Hauptdarsteller und ganz viele tolle Hamburg-Bilder: Schönes Kino aus Norddeutschland!

„Simpel“ ist das wahrhaftige Porträt einer beispielhaften Bruderliebe, das in seiner Dramatik zu Tränen rührt und trotzdem auch immer wieder zum Brüllen komisch ist. Frederick Lau und David Kross erwecken preiswürdig ihre beiden kantigen Figuren zum Leben. So wird aus „Simpel“ eine Feelgood-Tragikomödie, ganz ohne die gängigen Wohlfühlmechanismen, die die Augen nicht vor der Wahrheit verschließt und dabei trotzdem immer optimistisch bleibt.“ Wessels Filmkritik 


„Simpels liebenswerte Kindlichkeit entwaffnet und führt zu urkomischen und rührenden Situationen, etwa wenn er, stets mit seinem Stofftier ­Hasehase im Schlepptau, auf einem Spielplatz ein behindertes Mädchen trifft und sich mit ihm anfreundet. Aber auch das liebevolle, fast allzu aufopfernde Kümmern Bens zerreißt einem so manches Mal das Herz. Ein Film, der viele menschliche Gefühle anspricht und daher berührt." epd Film 


„Ein berührendes Roadmovie-Drama mit Frederick Lau und David Kross als zwei ungleiche Brüder, frei nach dem Buch der Französin Marie-Aude Murail. Weil der eine behindert ist und ins Heim soll, nehmen sie Reißaus und begeben sich auf einen Roadtrip ins große Abenteuer des Lebens. Mit stimmungsvollen Bildern hat Regisseur Markus Goller ("Friendship", "Frau Ella") seine liebevolle Geschichte vom Zusammenhalt gekonnt zwischen Witz und Herz ausbalanciert.“ Programmkino 

Regina Nickelsen (Colón Language Center)


Am 18.4.2018 (19.00) bei DaF im METROPOLIS Kino Hamburg:

SIMPEL
Deutschland 2017
Regie: Markus Goller
Lauflänge: 113 Min.

Trailer + Fotos: © Universum Film 

Mittwoch, 14. Februar 2018

LUCKY LOSER im März 2018 bei DaF im METROPOLIS Kino

 


Wir haben genug vom grauen Winter und stimmen uns im März bei unserem Kinoabend DaF mit Nico Sommers Komödie LUCKY LOSER – EIN SOMMER IN DER BREDOUILLE schon mal auf sonnigere und wärmere Zeiten ein. Leichtfüßig, aber auch mit Tiefgang, warmherzig und herrlich komisch.

Mike, dessen Ehe mit Claudia vor neun Jahren in die Brüche ging, hat gerade seine Wohnung verloren, als seine 15jährige Tochter Hannah beschließt, ihr Zuhause bei ihrer Mutter und deren neuem etwas spießigem Lebensgefährten zu verlassen und zu ihrem Vater zu ziehen. Weil er seiner Tochter keine Wohnung bieten kann, nimmt Mike sie in einem alten Wohnwagen mit auf einen Campingplatz. Dort taucht nicht nur Hannahs Freund Otto auf, sondern bald auch ihre Mutter. Mike hofft auf eine neue Chance ….. 


„Eine sommerliche Campingplatz-Komödie um einen Loser-Papa, seine Teenietochter, deren schwarzen Freund und eine auftauchende Exfrau.“ epd-film 

„Die Typen auf dem Campingplatz sind herrlich skurril. Die atmosphärischen Szenen zwischen Pommesbude, Wohnwagen und Badesee wirken fast beiläufig, authentisch und dann auch wieder komisch überdreht. (…) Hintergründige Gags wechseln mit Kalauern. Das Timing stimmt. Und Peter Trabner spielt den Loser, der zum Gewinner wird, mit gekonnt unbeholfenem Charme. Den Schauspielern ist der Spaß an diesem sommerlichen Trubel anzumerken. Ein sehr amüsanter Kurzurlaub auf dem Campingplatz.“ NDR 


„Die Hoffnung stirbt zuletzt: Verlierer Mike gewinnt mit seiner unverbesserlichen Art die Herzen der Zuschauer.“ Prisma 

"Peter Trabner brilliert in seiner Paraderolle als sympathischer Verlierer." Programmkino

Text: Regina Nickelsen (Colón Language Center)

DaF im METROPOLIS Kino Hamburg am 21.3.2018 (19.00): 

LUCKY LOSER
Deutschland 2017
Regie: Nico Sommer
Lauflänge: 94 Minuten


Trailer und Fotos: © farbfilm verleih

Mittwoch, 24. Januar 2018

MAGICAL MYSTERY bei DaF



Am 14.2.2018 in unserer Filmreihe DaF im METROPOLIS Kino: MAGICAL MYSTERY, ein Film, der uns riesig Spaß gemacht hat. Locker, manchmal herrlich absurd und liebenswert ist diese Geschichte der Rückkehr des Karl Schmidt (ganz wundervoll gespielt von Charly Hübner), die auf dem Roman MAGICAL MYSTERY ODER: DIE RÜCKKEHR DES KARL SCHMIDT von Sven Regener basiert.

Karl Schmidt, Pionier der elektronischen Musik, lebt in der 1990er Jahren in Hamburg Altona zurückgezogen in einer therapeutisch betreuten WG. Als er dann seinen alten Kumpel Raimund Schulte und später in Berlin auch dessen Geschäftspartner Ferdi trifft, heuern diese ihn an, als Fahrer und Aufpasser an der Magical-Mystery-Tour ihres Techno-Labels durch ganz Deutschland teilzunehmen. Stets völlig nüchtern bleibend erlebt Karl dabei allerlei skurrile Abenteuer.


MAGICAL MYSTERY ist die Fortsetzung des Romans (und Filmes) HERR LEHMANN und entstand unter der Regie von Arne Feldhusen, der zuvor schon so tolle TV-Kost wie STROMBERG und DER TATORTREINIGER gedreht hat. 

Hauptdarsteller Charly Hübner wurde im Januar (sehr verdient) für seine Rolle als Karl Schmidt mit dem Ernst Lubitsch Preis für die beste komödiantische Leistung im vergangenen deutschen Kinojahr ausgezeichnet.


„Über diesen Film muss man glücklich sein (…) "Magical Mystery" ist eine Komödie zwischen Mauerfall und Loveparade. Gegen Sven Regeners Figuren wirken selbst Superhelden einfach nur langweilig.“ Süddeutsche Zeitung 

„Die famos gespielte Geschichte der turbulent-chaotischen Tour verbindet Komik und Melancholie, virtuose Sprachakrobatik und ausgelassene Albernheiten, feiert die Euphorie einer Epoche, um sie zugleich ironisch zu hinterfragen. Dabei begegnet der Film seinen Figuren mit liebevoller Menschlichkeit.“ Filmdienst 

„MAGICAL MYSTERY ist ein hochtourig-exzentrisches Partypeople-Porträt.“ Berliner Zeitung 


Text: Regina Nickelsen (Colón Language Center)

DaF am 14.2.2018 um 19.00 Uhr im METROPOLIS Kino Hamburg:

MAGICAL MYSTERY ODER: DIE RÜCKKEHR DES KARL SCHMIDT
Deutschland 2017
Regie: Arne Feldhusen
Lauflänge: 111 Min.

Fotos und Trailer: © DCM